google.com, pub-1370634743170984, DIRECT, f08c47fec0942fa0

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Sauna]

 

 

Sauna

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Sauna

Wirkung  Arten  Niedriger Blutdruck  Bluthochdruck  Schwangerschaft   Wetterfühligkeit   Zusammenfassung

Wirkungen
Nebst schlichter Sinnenfreude und Entspannung vielfältige gesundheitlicheVorteile durch regelmäßiges Saunieren :

man bleibt Fit
Kreislauftraining
evtl. Blutdrucksenkung
Verbesserung der Abwehr von Infektionskrankheiten
durch die Entspannung auch besseres seelisches Gleichgewicht 

Arten
Zuerst muss zwischen der klassischen, finnischen Sauna (trockene Hitze) und dem römisch-irischem Dampfbad, bzw. Hamam (hohe Luftfeuchtigkeit, geringere Temperaturen ) unterschieden werden.

Die feuchte Wärme im Hamam erscheint angenehmer als die trockene Hitze in der klassischen finnischen Sauna . Da der Schweiß aber wegen der maximalen Luftfeuchtigkeit hier nicht verdunsten kann , fehlt die Verdunstungskälte , die´Körpertemperatur steigt rascher an und die Kreislaufbelastung ist sogar höher als bei der finnischen Sauna

Anfangs Temperatur nicht zu hoch wählen (unten bleiben) und zuerst nur kurz verweilen. Nach und nach kann natürlich Temperatur und Dauer langsam gesteigert werden. Zur Vorbeugung eines Kollapses ( Kreislaufzusammenbruch) bitte nach längerem Liegen nie plötzlich aufstehen und hinausgehen, sondern vorher unbedingt etwas hinsitzen.

Das Abkühlen soll anfangs vorsichtig durchgeführt werden : Kalte Teilgüsse, beim Duschen langsam absinkende Temperatur, nur für routinierte Saunaexperten später kaltes Tauchbad oder kalter Wassereimer von oben.

Wetterfühligkeit
Auch hier hilft regelmäßiges Saunieren !

Niedriger Blutdruck
Saunieren stellt ein gutes , wenn auch zeitlich etwas aufwendiges Mittel zur Kreislaufstabilisierung da. Allerdings darf gerade wegen der Kreislauflabilität Temperatur und Dauer des Saunierens anfangs nur ganz vorsichtig gesteigert werden, um einen Kollaps zu vermeiden. Bei der nachfolgenden Abkühlungsphase mit kalten Güssen usw. wird der Blutdruck dann gut angehoben .

Bluthochdruck:
Regelmäßiges Saunieren scheint den Blutdruck, ähnlich wie Autogenes Training um 5-10 mmHg zu senken. Vorsicht ist allerdings bei der Abkühlphase geboten:

Abrupte kalte Güsse oder gar das Tauchbad können den Blutdruck massiv ansteigen lassen und sind daher absolut zu vermeiden. Eine angenehmere Alternative ist das langsame Abkühlen im Freien.

Schwangerschaft:

Saunieren  scheint sich positiv auf den Verlauf einer Schwangerschaft auszuwirken. Ob man ausgerechnet in der Schwangerschaft erstmals in die Sauna gehen soll, ist umstritten und kann zumindest nicht generell empfohlen werden.
Auf jedem Fall sollte dies in der Spätschwangerschaft oder bei Problemschwangerschaften unterlassen werden . Am Beginn besonders langsam und schonend : Relativ niedrige Temperaturen, nur kurze Dauer.

Zusammenfassung
Die Sauna ist ein angenehmes Mittel zur Gesunderhaltung , muss aber bei bestimmten Problemen und Krankheiten variabel durchgeführt werden.

Wirkung  Arten  Niedriger Blutdruck  Bluthochdruck  Schwangerschaft   Wetterfühligkeit   Zusammenfassung
 

Freitag, 12. Juni 2020

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Überarbeitete Seiten

 

 

 

 

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]