">

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

Reizblase

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis] [Reizblase]


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn- u.. Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlf√ľhlparadies

 

 

 Reizblase ( = funktionelle Blasenst√∂rungen )

Ursache  Beschwerden  Diagnose  Therapie   Vorbeugung

Ursache

Verkrampfung der Blasenmuskulatur, oft auch in Verbindung mit einer Funktionsst√∂rung der sensorischen ( f√ľr die Empfindung) Nerven, also ein komplexes, erlerntes Geschehen, unbewusst und reflexartig ablaufend. Wegen der dabei empfundenen Beunruhigung tritt von Mal zu Mal eine gr√∂√üere Erwartungsangst bzw. Furcht auf, die die Attacke in ung√ľnstigen F√§llen zunehmend auch bei √§hnlichen, aber andersgearteten Situationen ausl√∂sen l√§sst.

Beschwerden

meist häufiger Harndrang, teils nur leicht, teils massiv, der im Extremfall ein normales Leben wegen ständigem Toilettengang unmöglich machen kann.

Gelegentlich stehen Brennen beim Wasserlassen, meist in Verbindung mit häufigem Harndrang im Vordergrund

Selten kann das Wasserlassen erschwert sein; √§hnlich wie beim erschwerten Wasserlassen bei den  h√§ufigen Prostatabeschwerden.

Diagnostik :

Ganz wichtig ist der Ausschluss anderer Ursachen der Reizblase wie Harnwegsinfektion bei häufigen Harndrang oder Prostataerkrankung bei erschwertem Wasserlassen.

Hierzu kann der Urologe im Zweifelsfalle spezielle Untersuchungen, z.B.  Messung des Blasendrucks etc beim Urinieren vornehmen.

Bei √§lteren Frauen kann ein Vorfall ( v.a. Geb√§rmuttervorfall) √§hnliche Beschwerden ausl√∂sen; hier hilft bei Versagen der Beckenbodengymnastik meist  noch die Operation .

Trotz oft massiver Beschwerden ist die Reizblase gl√ľcklicherweise immer harmlos, phasenweise zwar √ľber einige Wo bis Mon. verst√§rkt , gelegentlich auch schlimm, selten unertr√§glich ; klingt aber meist wieder ab .

Therapie

Versuch der Beruhigung mit dem Hinweis, dass diese Beschwerden lästig und unangenehm,aber harmlos sind und immer von selbst weggehen und in der Vergangenheit immer auch weggingen .

Versuchen , sich nicht dar√ľber aufzuregen oder gar hineinsteigern zu lassen , denn dann wird es schlimmer .

Manchen Menschen ist mit dem Hinweis auf die Harmlosigkeit der Beschwerden   schon ausreichend geholfen !

Von den Entspannungs√ľbungen kann allenfalls die Muskelrelaxation nach Jacobson  helfen

Vorbeugende Therapie

  - Stress vermeiden bzw. zugrundeliegende Konflikte erkennen und m√∂glichst l√∂sen

- einige Monate lang beruhigende Medikamente , am besten auf pflanzlicher Basis   , es gibt aber auch sehr gute und vertr√§gliche chemische Mittel , die die    Anf√§lle allerdings nicht sofort und komplett beseitigen, z.B, Amitriptylin!!

  Sie treten aber langsam seltener und schw√§cher auf und sind dann eher mit dem   Verstand zu beherrschen

- bei längerem Bestehen können auch Entspannungsverfahren wie Autogenes Training oder Muskelentspannung nach Jacobson die Beschwerden lindern.

- √ľberm√§√üigen Alkohol- und Nikotingenus reduzieren

- selten sind eingehendere Therapien wie Psychotherapie notwendig

Ursache  Beschwerden  Diagnose Therapie   Vorbeugung
 

 

>

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis] [Organe] [Themenkomplexe]

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

Samstag, 7. Juni 2014

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Forum